Möglichkeiten der Förderung zur Teilnahme an den Kursen und Seminaren der GBS Akademie

Alle Lehrgänge, Kurse und Seminare der GBS-Akademie können über verschieden Träger gefördert werden. Im folgenden finden Sie eine Beschreibung der wichtigsten Träger für diese Förderungsmöglichkeiten.

Bildungsgutschein

Betroffene Personen:

  • Arbeitslose (Arbeitslosengeld I und II )
  • Beschäftigte in Kurzarbeit
  • Arbeitslose mit abgeschlossener Berufsausbildung oder 3 Jahren Berufserfahrung
  • Arbeitnehmer, denen die Kündigung droht oder deren Arbeitsvertrag ausläuft

Bezuschussbarer Anteil, Höhe der Förderung:

  • 100 % der Weiterbildungskosten und die Weiterzahlung des Arbeitslosengeldes sowie alle anfallenden Kosten für Lehrgang, Fahrt, Unterbringung und Kinderbetreuung

Zuständige Stelle:
Agentur für Arbeit

WeGebAU

Zielgruppe:

  • Mitarbeiter (ab 45) in kleinen und mittelständischen Unternehmen
  • oder gering qualifizierte Arbeitnehmer

Kriterien:

  • Letzter Berufsabschluss oder Weiterbildung vor 4 Jahren,
  • Teilnehmer wird von Arbeit freigestellt und hat weiterhin Anspruch auf Arbeitsentgelt
  • Die Weiterbildung ist während der Arbeitszeit.
  • Der/Die Mitarbeiter/in bekommt einen Bildungsgutschein.
  • Bildungsträger und Maßnahme sind AZAV-zertifiziert.

Höhe der Förderung:

  • Bis zu 75 %, bei Geringqualifizierten außerdem Arbeitsentgeltzuschuss

Zuständige Stelle:
Agentur für Arbeit

Bildungsprämie

Personengruppen:

  • Angestellte, Selbstständige, mithelfende Familienangehörige
    und zu verst. Einkommen: max. 20.000 € (gemeinsam veranlagt: max. 40.000 €)

Bezuschussbarer Anteil, Höhe des Fördersatzes:

50 % bis max. 500 € pro Jahr

Zuständige Stelle:
SAB, Kostenlose Hotline 0800 26 23 000

Weiterbildungsscheck

Personen:

  • Beschäftigte mit geringem Einkommen,
  • ältere Beschäftigte über 50 Jahre,
  • Beschäftigte in Teilzeit, befristet oder Leiharbeit
  • Projekte der betrieblichen und beruflichen Weiterbildung

Bezuschussbarer Anteil, Förderungshöe:

  • 80 % bei einem monatl. Einkommen von max. 2500 €
  • 60 % bei einem monatl. Einkommen von mehr als 2500 € bis 4150 €

Mindestkosten der Weiterbildung:

  • Bei einem durchschnittlichen Bruttoeinkommen von max. 2500 €: 650 €
  • Bei einem durchschnittlichen Bruttoeinkommen mehr als 2500 € bis 4150 €: 1000 €

Auszahlung:

Grundsätzlich nach Abschluss der Weiterbildung und nach Vorlage
von Rechnungen und dem dazugehörigem Zahlungsnachweis.
(Erstattungsprinzip)

Ein Rechtsanspruch auf Förderung besteht nicht.

Zuständige Stelle:
SAB, Kostenlose Hotline 0800 26 23 000